Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Open Gov Social Club

Juni 18 @ 19:00 - 21:00

Frei zugängliche und auffindbare Datenbanken, wie z.B. Tabellen oder Geo-Daten, sind nicht weniger als die Fortentwicklung des World Wide Web aus unstrukturierten Informationen (Texte, Bilder etc.) hin zum WWW mit strukturierten Informationen – erst recht wenn diese zueinander kontextuell verknüpft sind. Also eine große und wichtige Sache, der man sich mit gleichem Enthusiasmus und vergleichbarer Demut widmen sollte, wie einst in den Anfängen des WWW. Allerdings stehen Datenbanken unter dem Datenbank-Urheberrecht, obwohl sie oft – je nach Auffassung – keine nennenswerte intellektuelle Schöpfungshöhe wie bei einem Werk erreichen und zudem sich oft aus einer Vielzahl von Urheberschaften speisen. Damit diese Datenbanken nicht nur technisch sondern auch nutzungsrechtlich interoperabel sind und weiterverwendet werden können und nicht Taschen von Abmahnanwälten befüllt werden, empfiehlt es sich, die Nutzungsschranken standardisiert so niedrig und offen wie möglich zu gestalten. Offene Lizenzen sond also auch ein Faktor für rechtliche Interoperabilität. Man spricht dann von Open Data. Insbesondere bei Datenbanken, die aus Steuergeldern finanziert sind liegt es nahe, so zu verfahren, und Daten als verschleißfrei reproduzierbare Information mit allen zu teilen. Man spricht dann von Open Government Data. Open Government Data ist auch ein zentraler Teil von Open Government, dem offenen Regierungshandeln: für Transparenz, analysierbare Rechenschaftslegung und als gemeinsamer Werkstoff inkorporierte Datennnutzung, für Co-Creation und Open Social Innovation. Die Open-Data-Schwäche in Deutschland beschädigt auch das Thema Open Government.

In Deutschland befasst man sich schon lange mit Open Government Data, insbesondere im Zusammenhang mit einigen E-Government-Strategien- und Gesetzgebungen. Gerade um die 10er-Wende herum hat sich Deutschland dazu viel vorgenommen und 2013 auch dazu eine G8-Charta gezeichnet. Gerade auf komunaler Ebene, wo viele Daten erzeugt werden, geht es jedoch schwer voran: Stand Ende 2020 stellen gerade einmal 130 von 11.000 Kommunen offene Daten bereit – dazu sehr unterschiedlich beherzt und nach über einem Jahr Corona-Pandemie müssen sich Forscher und Journalist:innen simpelste epidemiologische Daten immer noch zusammenkratzen, um sie für Bürger:innen aufzubereiten, gibt es Meldeverzüge, die gerade bei kleinen Inzidenzen zu Verzerrungen führen und stehen noch keine standardisierten Corona-Verordnungen maschinenlesbar für Überblick und Anwendungen als Open Gov Data bereit. Die Frage ist also: Wie viel Open Data in Deutschland ist drin, wenn Deutschland drauf steht? Fehlt es in Deutschland an Daten-Reife und Daten-Phantasie? Braucht es ein Open Data Institute wie im Vereinigten Königreich? Muss man Bereitstellungsaufwände und eine gute Daten-Hygiene in den öffentlichen Institutionen auf dem Rücken von Open Data diskutieren oder braucht es ein Verständnis von der datengestützten Verwaltung und Evidenz-informierten Politik als pflichtige Aufgabe wie in USA und ein Gesetz für die Digitale Republik mit der Verfassung von Digital-Almende wie in Frankreich?

Wir wollen einmal wieder ein Streiflicht über verschiedene Perspektiven auf Open Data werfen und diese diskutieren.

Programm:

Begrüßung: Tobias Knobloch, Civitalis GmbH u. Oliver Rack, Open Government Netzwerk / Senior Advisor Civitalis GmbH
Input-Vortrag: OpenDataLand – Open Data auf dem Land / Diana Krebs, neuland21
Input-Vortrag: Initiative Open Data Germany – Open Data und Tourismus / Richard Hunkel, Deutsche Zentrale für Tourismus e. V.
Rückfragen / spezifischer Talk
Input-Vortrag: Data Driven Government / Tobias Knobloch, Civitalis GmbH
(Optional) Input 4: Data Driven Journalism und Corona / XX, Medium
Kurzinput: 10 Jahre Open-Allerlei, was ist geschehen? / Oliver Rack
Gesamtdiskussion: Open Data, quo vadis? Brauchen wir mehr Daten-Phantasie? Brauchen wir ein Open Data Institute Deutschland?
Sprechzettel für die Wahl (zu oben genannten Fragen und mehr)
Verabschiedung 1, OLiver Rack
Ausklang: Dada-Lesung Kurt Schwitters, Auguste Bolte / Oliver Rack
Verabschiedung 2, Oliver Rack

Details

Datum:
Juni 18
Zeit:
19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltungs-Website anzeigen

Veranstaltungsort

Internet